FAQ

Welche Funktionen sind in der OPUS Config möglich?
  1. Name des OPUS SmartHome Gateway ändern
  2. Namen der Geräte ändern
  3. Zuordnung von OPUS Geräten/dem OPUS SmartHome Gateway zu Räumen
  4. Typ-Kategorisierung (Dienste) bei Sensoren und Aktoren ändern
  5. Darstellung von Fehlercodes (Was muss ich konkret bei Fehlern umsetzen?)

 

  1. Nehmen Sie Änderungen in der Home App vor, werden diese nicht in der OPUS Config App angezeigt.
Welche Funktionen sind in der OPUS Config und der Home App möglich?
  1. Name des OPUS SmartHome Gateway ändern
  2. Namen der Geräte ändern
  3. Zuordnung von OPUS Geräten/dem OPUS SmartHome Gateway zu Räumen
  4. Typ-Kategorisierung (Dienste) bei Sensoren und Aktoren ändern
  5. Darstellung von Fehlercodes (Was muss ich konkret bei Fehlern umsetzen?)

Nehmen Sie Änderungen in der Home App vor, werden diese nicht in der OPUS Config App angezeigt.

Welche Funktionen lässt die Home App zu?

Hierzu zählen Funktionen, die aus der Home App möglich sind.

  1. Weitere Heim-Anwender einladen/autorisieren
  2. Bedienen und Schalten aller Geräte
  3. Erstellen von Szenen, Regeln und Automationen
  4. HomeKit Geräte hinzufügen und löschen.
Welche Geräte sind Apple HomeKit zertifiziert?

OPUS gN BRiDGE (1-Kanal): 563.010

OPUS gN BRiDGE (2-Kanal): 563.020

OPUS gN BRiDGE Dimmer: 563.035

OPUS gN BRiDGE (Rollladen/Jalousie): 563.031

OPUS 1 gN Wandsender (Flächenwippe, alpinweiß): 563.086.27

OPUS 1 gN Wandsender (Serienwippe, alpinweiß): 563.087.27

OPUS 55 gN Wandsender (Flächenwippe, polarweiß): 563.088.37

OPUS 55 gN Wandsender (Serienwippe, polarweiß): 563.089.37

OPUS gN Smart Motion Sensor Standard (Anwesenheit): 563.055

OPUS gN Smart Motion Sensor Standard (Licht + Feuchte): 563.052

OPUS gN Smart Motion Sensor Standard (Licht): 563.051

OPUS gN Tür/Fensterkontakt: 563.066

OPUS gN Wassermelder (Sofortmelder): 563.067

OPUS gN Wassermelder (inkl. Quellscheiben): 563.068

OPUS gN Rauchwarnmelder: 563.069

OPUS gN Sensor (Temperatur+Feuchte): 78145

OPUS BRIDGE 16A Aktor (1 Kanal): 563.014

 

Wozu benötige ich ein OPUS SmartHome Gateway?

Das OPUS SmartHome Gateway wird benötigt, um OPUS Geräte zu empfangen und diese mit HomeKit zu steuern. Bei Apple lässt sich das OPUS SmartHome Gateway in die Rubrik „Bridge” einordnen.

Was ist die OPUS BRiDGE?

Die OPUS BRiDGE ist ein elektronischer Schalter mit integriertem EnOcean-Funkmodul. Alle weiteren Funktionen wie Gruppen-/Zentralschaltungen sowie Bewegungs-, Rauch- oder Wassermelder und Temperatursensoren, können frei positionierbar mit energieautarken oder batteriebetriebenen Geräten realisiert und vernetzt werden. Eine Visualisierung und Steuerung per Smartphone ist über das OPUS SmartHome Gateway einfach möglich. Durch das integrierte Funkmodul ist die OPUS BRiDGE nicht nur ein Sender, sondern auch ein Empfänger, der weitere Signale empfangen und senden kann, um Feldgeräte zu integrieren, die beispielsweise Verschattung steuern oder Helligkeit messen.

Ich habe einen baugleichen Sensor von bspw. Afriso, weshalb funktioniert dieser nicht?
  • Es werden nur ausgewählte Produkte von Apple zertifiziert. So kann es vorkommen, dass Sie ein Produkt beziehen, welches einem OPUS Gerät gleich ist, dennoch nicht mit dem OPUS SmartHome Gateway kommunizieren kann. Es werden nur OPUS Geräte unterstützt, die auf der OPUS Webseite (myOPUS.eu) gelistet sind, bzw. die mit dem Logo auf der Verpackung gekennzeichnet sind.

 

  • Dadurch stellt der Hersteller eine einwandfreie Funktionalität innerhalb des OPUS greenNets Ökosystems sicher.
Weshalb können nur zertifizierte Geräte eingelernt werden?

Ob ein Gerät von Apple zertifiziert wird, hängt von den Richtlinien Apples ab. Dies stellt die Funktionalität sowie die Vernetzung der Geräte untereinander sicher. Dieses Segment ist schnelllebig und dynamisch. Wir sind bemüht das Portfolio ständig zu erweitern, Geräte die demnächst verfügbar sind, sehen Sie auf der Webseite myopus.eu

 

Können mehrere Nutzer das Zuhause bedienen?

Es gibt einen Master Account, welcher alle Funktionen und Konfigurationen übernimmt. Dieser hat die Möglichkeit verschiedene Personen “einzuladen”. Hier kann unterschieden werden in “steuern” (Komponente steuern) und “steuern und ändern” (Geräte steuern und bspw. anderen Räumen zu ordnen). Ebenso besteht die Möglichkeit, Nutzer wieder zu löschen/entfernen.

Wo kann ich die OPUS Produkte kaufen?

Als Elektrofachbetrieb, Systemhausbauer oder -integratoren können Sie die OPUS Komponenten über JÄGER DIREKT beziehen. Als Endkunde können die Produkte über Tink, IQ Wohnen oder im OPUS Onlineshop bezogen werden.

Was ist OPUS greenNet?

Mit dem SmartHome-System OPUS greenNet kann jeder selbst entscheiden, wie smart sein Zuhause sein soll. OPUS greenNet kann jederzeit stufenlos erweitert werden und passt sich so den Bedürfnissen seiner Benutzer optimal an. Die Systemlösungen können von intelligenten Raum- und Einzellösungen bis hin zur Vollvernetzung individuell abgestimmt werden. Des Weiteren gibt es eine riesige Anzahl von EnOcean Produkten die mittlerweile von über 200 unterschiedlichen Herstellern entwickelt und produziert werden. Hier kommen ständig neue Lösungen hinzu. Nach der Basisinstallation der OPUS BRiDGE, überzeugt OPUS greenNet durch den spürbaren Gewinn an Komfort, Wohn- und Lebensqualität, Sicherheit sowie Flexibilität seiner Benutzer, denn das System passt sich an individuelle Bedürfnisse an. Getreu dem Motto: „Alles können, nichts müssen und für die Zukunft alles richtig gemacht!“, liefert das System erweiterbare und benutzerfreundliche Lösungen für die Haus- und Gebäude­automation im Bereich der Beleuchtung, Heizungssteuerung, Sicherheit und Energie­optimierung.

 

 

Für wen kommt OPUS greenNet in Frage?

OPUS greenNet kommt grundsätzlich für alle in Frage, denn das System kann für jedes Zuhause und Gebäude individuell eingerichtet werden. Für SmartHome-Einsteiger bietet OPUS greenNet intelligente und individuell angepasste Lösungen, die ganz einfach und teilweise sogar ohne ein Gateway oder Software umgesetzt werden können. Von der Einzellösung bis hin zum vernetzten Wohnen kann der Benutzer zwischen verschiedenen Phasen der Systemlösung wählen. OPUS greenNet zeichnet sich durch ein skalierbares Bausteinkonzept aus, das jederzeit stufenlose Anpassungen und Erwei­terungen ermöglicht – je nach individueller Anforderung und Budgetierung.

Die unkomplizierte Steuerung über mobile Endgeräte mit Hilfe einer Visualisierungs­software, stellt einen weiteren besonders zukunftsfähigen und nutzenstiftenden Aspekt dar. Die entsprechende Software kann dabei  gemäß den Vorzügen des Benutzers gewählt werden: Apple HomeKit, MyHomeControl, iHaus und PEAKnx werden von OPUS greenNet unterstützt.

Auch im Ambient Assisted Living-Bereich werden durch die Kombination von OPUS greenNet mit der Softwarelösung meinPAUL, Lösungen geschaffen, die Senioren ein längeres selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden ermöglichen

Was ist an OPUS greenNet einzigartig?

OPUS greenNet bietet seinen Benutzern maximale Flexibilität im SmartHome-Bereich an. Das System wächst mit seinen Anforderungen und passt sich den Lebens¬umständen seiner Benutzer jederzeit an. Von der Einzellösung bis hin zum vernetzten Wohnen kann der Benutzer zwischen verschiedenen Phasen der Systemlösung wählen, denn OPUS greenNet ist ein skalierbares Bausteinkonzept, das jederzeit stufenlose Anpassungen und Erwei¬terungen ermöglicht – je nach individueller Anforderung und Budgetierung.

OPUS greenNet zeigt wie einfach SmartHome sein kann: Die Basisinstallation erfolgt im Neubau ohne Mehrkosten, verglichen mit herkömmlichen Standardinstallationen. Auch in Bestandsgebäuden kann das SmartHome-System ohne Renovierungsauf-wand nachgerüstet werden.

Das Beste ist die Nachhaltigkeit des Systems, denn durch die Offenheit von OPUS greenNet, kann es sich auch in Zukunft an die neusten technischen Entwicklungen im SmartHome-Bereich anpassen: „Alles können, nichts müssen und für die Zukunft alles richtig gemacht!“.

Kann OPUS greenNet veralten?

Mit OPUS greenNet investieren Sie in die Zukunft. Die Offenheit des Systems ermöglicht maximale Anpassungsfähigkeit an die Entwicklungen des Marktes im SmartHome-Bereich und kann jederzeit um Neuerungen ergänzt werden. Den Wünschen und Vorstellungen des Benutzers werden deshalb auch in Zukunft keine Grenzen gesetzt sein.

Was ist das OPUS ConfigTool?

Das OPUS ConfigTool ist eine innovative Software, die in Kombination mit einem Funk-USB Stick, die Installationen der Funktionen des OPUS greenNet-Systems und anderen EnOcean Produkten, vereinfacht.

Das OPUS ConfigTool vereinfacht den Prozess des Einlernens von Produkten, Kopieren von Konfigurationen und schnellem Verändern von Parametern wie z.B. Nachlaufzeiten.
Mit Hilfe ergänzender Hardware (wie Tablets oder Notebooks mit Windows 7/8.1/10) sowie einem Computer, der über eine Bluetooth-Verbindung verfügt, und einem USB-Scanner, welcher entsprechende Daten an das ConfigTool liefert, können Installationen geplant, konfiguriert, Eingriff im Service-Fall und das Einstellen für den laufenden Betrieb verändert bzw. dokumentiert werden.
Als universelles Werkzeug sorgt es dafür, dass das manuelle Drücken von Tasten an Aktoren wegfällt und neben dem Komplexitätsverlust der Installation, auch eine Zeitersparnis generiert werden kann. Außerdem können Programmierungen gespeichert und dupliziert werden. So werden Fehler, die durch manuelles Bedienen eines Aktors entstehen, vermieden.

Der OPUS Produktkatalog ist in der Software hinterlegt. Dadurch können im Bereich Sensorik und Aktorik die passenden Artikelnummern bereits während der Planung ausgewählt, verplant und später direkt per Stückliste ausgedruckt werden.
Das Bestellen der erforderlichen Produkte ist danach ein Leichtes, denn alle Nummern sind bereits bekannt. Nach dem Eintreffen der Ware kann die geplante Konfiguration darauf übertragen werden. Dabei hält die Projektdokumentation fest, wie alle konfigurierten Produkte miteinander kommunizieren und welche Parameter in den einzelnen Geräten auf welche Weise umgesetzt sind.

Bin ich mit OPUS greenNet an das OPUS Schalterprogramm gebunden?

Das OPUS Schalterprogrammist modern und vielfältig. Wir helfen Ihnen gerne bei der Wahl Ihres Wunschdesigns. Sollten Sie trotz der großen Auswahl kein passendes Design finden, ist OPUS greenNet auch mit anderen gängigen Schalterprogrammen im 55er-Maß kombinierbar, denn der Einsatz kann schalterfabrikatsunabhängig erfolgen. Ihren Vorstellungen und Wünschen sind damit keine Grenzen gesetzt.

Ist OPUS greenNet nur für den Neubau geeignet?

Die Installation des OPUS greenNet-Systems kann im Neubau ohne zusätzlichen Kostenaufwand im Vergleich zur konventionellen Grundinstallation erfolgen. Durch das System hat der Benutzer einen unschlagbaren Vorteil: Sein Gebäude ist SmartHome ready. Das heißt es kann jederzeit stufenlos durch smarte Erweiterungen aufgerüstet werden und zwar genau in demjenigen Ausmaß, das der Benutzer als nutzenbringend erachtet.

In Bestandsgebäuden kann die Installation von OPUS greenNet renovierungsfrei erfolgen. „Upgrade your home“: Alter Schalter raus – neuer OPUS BRiDGE-Schalter rein – fertig! Herkömmliche Schalter werden ausgetauscht, ohne, dass das Verlegen neuer Leitungen oder aufwändiger Zusatzinstallationen nötig ist.

Ist die Funkverbindung gesundheitsschädlich?

Den in den Sendern und Aktoren des OPUS greenNet integrierten Funkmodulen, liegt der kabel- und batterielose EnOcean-Funkstandard zugrunde, der für das Senden von kurzen Funksignalen, nur geringe Mengen an Energie verbraucht. Die für das Senden von Funktelegrammen benötigte Energie, wird ausschließlich durch bspw. Tastendruck oder Solarzellen erzeugt. Bei dieser Übertragungs­form werden keine dauerhaften, sondern lediglich ereignisorientier­te, punktuelle Funksignale gesendet. Damit gehört diese Technik aktuell zu den gesundheitsverträg­lichsten Systemen auf dem Markt.

Die Funkverbindung basiert außerdem auf der Vernetzung mit drahtlosen Geräten. Dadurch können Leitungswege eingespart werden. Elektromagnetische Dauerstrahl­ungen werden signifikant reduziert. Es entsteht im Vergleich zu kabelgebundenen Systemen weniger Elektrosmog.

Was ist die OPUS BRiDGE und wozu wird sie benötigt?

Der elektronische Schalter OPUS BRiDGE ist die Basis für das intelligente OPUS greenNet-System. Er ist eine Kombination aus konventionellem Schalter mit einem integrierten EnOcean-Funkmodul. Der Schalter ist auch in Bestandsbauten renovierungsfrei nachrüstbar. Als herkömmlicher Schalter (Standard-230V-Netz) ermöglicht die OPUS BRiDGE die Bedienung per Taster von Beleuchtung, Jalousien bzw. Rollläden – ganz ohne Batterien.

Durch das EnOcean-Funkmodul kann die OPUS BRiDGE zusätzlich als Empfänger vermitteln. Dies ermöglicht die Vernetzung der OPUS BRiDGE mit freipositionierbaren und energie­autarken Funkschaltern und stellt die kleinste Lösung einer smarten Vernetzung dar. Die herkömmlichen Installationen, wie Wechsel- oder Kreuzschaltungen werden ersetzt. Alle weiteren Funk­tionen wie Gruppen- oder Zentralschaltungen sowie Sensoren, können einfach und ohne Änderung in die Grundinstallation von OPUS greenNet eingebunden werden. Es entsteht ein intelligentes Netz, aus leitungsgebundenen (Basis) und flexiblen Funk­komponenten, das durch eine AES-Verschlüsselung abgesichert werden kann.

Für den Benutzer bedeutet dieses Hybrid-Konzept, dass er immer entscheiden kann, wie smart sein Zuhause oder Gebäude sein soll – je nach individueller Anforderung und dem jeweiligen Budget. Ein zusätzlicher Vorteil: Die Installation der OPUS BRiDGE erfolgt völlig frei von Software. Diese verschafft dem Benutzer eine enorme Kostenersparnis, im Vergleich zu anderen SmartHome-Systemen.

Wie aufwendig ist die Installation der OPUS BRiDGE?

Die Installation der OPUS BRiDGE ist denkbar einfach: Im Bestandsbau wird der bestehende Schalter einfach durch die BRiDGE ausgetauscht. Ganz ohne Renovierung oder unnötigem Schmutz. Im Neubau kann diese gleich zu Beginn eingeplant werden.

Das Einlernen mit weiteren Schaltern und Sensoren ist ebenfalls sehr einfach: Das OPUS ConfigTool ist eine Software mit der der Elektrofachbetrieb Installa­tionen per Ferninbetriebnahme planen, konfigurieren, dokumentieren und nachträglich verändern kann. Eine aufwendige Konfigurati­on, zum Beispiel mittels Mikrotastern, entfällt. Der zeitliche Aufwand wird maßgeblich gesenkt.

Über welche Reichweite kommuniziert die OPUS BRiDGE?

Für ein optimales Ergebnis der Reichweitennutzung, ist es empfehlenswert mindestens eine OPUS BRiDGE je Raum zu installieren. Damit kann gewährleistet werden, dass die OPUS BRiDGE- Schalter mit Hilfe der Routingfunktion untereinander kommunizieren. Durch dieses intelligente Routing, ergibt sich ein in sich schlüssig aufgebautes Netz. Dies ist derart optimiert, dass Signale stets über den kürzesten Sendeweg übertragen werden.

Der Einsatz von Repeatern zur Weiterleitung von Funksignalen wird dadurch hinfällig, da jede BRiDGE als Repeater fungiert. Dadurch erübrigt sich außerdem das Durchführen einer kompletten Funkreichweitenvermessung.

Welche Technologie liegt der OPUS BRiDGE zugrunde?

Dem integrierten Funkmodul der OPUS BRiDGE, liegt der kabel- und batterielose EnOcean-Funkstandard zugrunde. Dieser ermöglicht die Vernetzung der OPUS BRiDGE mit freipositionierbaren, energie­autarken Funkschaltern und stellt die kleinste Lösung einer smarten Vernetzung dar.

Interne Tests von JÄGER DIREKT haben ergeben, dass die EnOcean-Technologie, in Verbindung mit dem speziell dafür entwickelten Routingfunktion, die sicherste und stabilste Form der Vernetzung liefert. Andere Funksysteme (BLE, ZWave, Zigbee) haben sich als weniger geeignet herausgestellt. Trotzdem werden die Entwicklungsschritte der jeweiligen Funksysteme weiter verfolgt, um dem Kunden schlussendlich die bestmögliche Lösung anbieten zu können.

Gibt es auch vorgefertigte Pakete?

Ja, für einen besonders einfachen SmartHome-Einstieg bietet JÄGER DIREKT auch vorkonfigurierte Lösungen mit der OPUS BRiDGE an. An unterschiedliche Situationen angepasste Pakete, liefern fertig eingelernte Lösungen, die nur noch Zuhause angeschlossen werden müssen. Neben einem Kostenvorteil, liefern die Pakete die beliebtesten und nützlichsten Funktionen der OPUS BRiDGE in vorgefertigter Form.

Natürlich sind die Pakete in vollem Umfang mit den restlichen Funktionen des OPUS greenNet-Systems kompatibel. So sind alle Möglichkeiten der nachträglichen Erweiterung um einzelne Module bis hin zu einem voll vernetzten SmartHome gewährleistet. JÄGER DIREKT liefert nicht nur die Produkte, sondern die fertige Lösung. Stellen Sie sich Ihr Paket einfach selbst aus einzelnen OPUS greenNet-Komponenten zusammen. Diese können bereits im Werk individuell für Ihr Projekt vorkonfiguriert und eingelernt werden. Die anschlussfertigen Pakete können anschließend direkt vom Elektrofachbetrieb verbaut werden.

Weitere Informationen zu den Pakten finden Sie unter: www.myopus.eu

Wie viele OPUS BRiDGE Schalter werden benötigt?

Wir empfehlen die Installation mindestens einer OPUS BRiDGE je Raum vorzunehmen. Da jeder OPUS BRiDGE-Schalter auch als Repeater fungiert, kann ein zusammenhängendes Netz geschaffen werden, welches die stabile und sichere Weiterleitung von Funksignalen gewährleisten kann. Der separate Einbau von Repeatern wird damit hinfällig und es erübrigt sich das Durchführen einer kompletten Funkreichweitenmessung.

Außerdem wird der Grundstein für die spätere Vernetzung gelegt. Der Benutzer ist dadurch maximal flexibel.

Welche Funktionen sind mit der OPUS BRiDGE möglich?

Mit den beschriebenen Basisfunktionen der OPUS BRiDGE: Beleuchtung, Jalousien/Rollläden sowie die konventionelle Taster-Bedienung, schafft die OPUS BRiDGE eine Grundlage für die Vernetzung mit weiteren freipositionierbaren Aktoren und Sensoren.

Außerdem werden von der OPUS BRiDGE folgende Funktionen unterstützt:

Aussperrschutz:
Fest hinterlegt in der OPUSBRiDGE Rollladen/Jalousie: Rollladen/Jalousie fahren nicht herunter, wenn eine Terrassentür geöffnet ist.

Zentral-AUS: 
Vernetzung der OPUSBRiDGE mit freipositionierbarem OPUS Wandsender „Zentral-AUS“: Alle eingelernten Leuchten des Hauses können auf einmal abgeschaltet werden.

Anwesenheitsorientierte Beleuchtung:
Vernetzung der OPUSBRiDGE mit einem OPUS Smart Motion Sensor: Der Sensor schaltet die Beleuchtung ein, wenn jemand den entsprechenden Bereich betritt.

Sicherheit: 
Vernetzung der OPUSBRiDGE mit OPUS Rauchmeldern: Lichter werden mit dem Auslösen des Rauchmelders eingeschaltet.
Zusätzliche Vernetzung der OPUS BRiDGE Rollläden/Jalousien mit OPUS Rauchmeldern: Rollläden/Jalousien werden mit dem Auslösen des Rauchmelders hochgefahren.

Was ist das OPUS SmartHome Gateway?

Das OPUS SmartHome Ga­teway ist die zentrale Erweiterung des OPUS greenNet-Systems für die Steuerung des SmartHome über Apple HomeKit. Da die Komponenten von OPUS greenNet auf dem EnOcean-Funkstandard basieren, kann das OPUS SmartHome Ga­teway die Funksignale erfassen und in ein kompatibles Protokoll übersetzen. Dies ermöglicht eine gesammelte Kommunikation bei der Heimautomation.

Warum ist das OPUS greenNet System so einzigartig?

OPUS greenNet bietet seinen Benutzern maximale Flexibilität im SmartHome-Bereich an. Das System wächst mit seinen Anforderungen und passt sich den Lebensumständen seiner Benutzer jederzeit an. Von der Einzellösung bis hin zum vernetzten Wohnen kann der Benutzer zwischen verschiedenen Phasen der Systemlösung wählen, denn OPUS greenNet ist ein skalierbares Bausteinkonzept, das jederzeit stufenlose Anpassungen und Erweiterungen ermöglicht – je nach individueller Anforderung und Budgetierung.

OPUS greenNet zeigt wie einfach SmartHome sein kann: Die Basisinstallation erfolgt im Neubau ohne Mehrkosten, verglichen mit herkömmlichen Standardinstallationen. Auch in Bestandsgebäuden kann das SmartHome-System ohne Renovierungsaufwand nachgerüstet werden.

Das Beste ist die Nachhaltigkeit des Systems, denn durch die Offenheit von OPUS greenNet, kann es sich auch in Zukunft an die neusten technischen Entwicklungen im SmartHome-Bereich anpassen: „Alles können, nichts müssen und für die Zukunft alles richtig gemacht!“.

Was muss ich tun, um mein Zuhause mit mobilen Endgeräten steuern zu können?

Damit das SmartHome über ein mobiles Endgerät (Smartphone, Tablet etc.) gesteuert werden kann, wird zusätzlich zur Basisinstallation die Ergänzung um eine Visualisierungssoftware und einem Gateway notwendig. Diese Software kann, je nach individueller Vorliebe und Zweckmäßigkeit, ausgewählt werden: Apple HomeKit, MyHomeControl, iHaus, PEAKnx und meinPAUL werden bereits von OPUS greenNet unterstützt.

Mit Hilfe dieser unkomplizierten und benutzerfreundlichen Softwares, können eigene Szenen, Regeln und Abhängigkeiten individuell eingerichtet werden. So könnte beispielsweise das erstellte Szenario „Guten Morgen“, das Öffnen der Rollläden, das Anschalten der Kaffeemaschine und das Wärmen des Badezimmers auslösen.

Die Steuerung über Visualisierungssoftwares ist außerdem Grundlage für die Sprachsteuerung und den Fernzugriff auf das SmartHome. Ein beispielhaftes Szenario stellt die Urlaubssimulation dar. Hier wird die Anwesenheit mit vordefinierten Aktionen vorgetäuscht, wie zum Beispiel durch das Hoch- und Herunterfahren von Rollläden oder dem Schalten von Beleuchtung zu festgelegten Zeiten.

Wieso funktioniert das ohne Batterie?

Durch Tastendruck am Schalter oder z.B. Solarzelle am Fensterkontakt generieren die Produkte ihre Energie selbst und brauchen daher keine Batterie. Manche Produkte haben dennoch eine kleine Knopfzelle zum Zwischenspeichern, falls Solarzelle mal nicht ausreicht. Diese hält aber dann ca. 5 Jahre.

Die sogenannte EnOcean Technologie

Die Grundidee für die innovative EnOcean-Technologie beruht auf einer einfachen Beobachtung: Dort, wo Sensoren Messwerte erfassen, ändert sich auch immer der Energiezustand. Ein Schalter wird gedrückt, die Temperatur ändert sich oder die Beleuchtungsstärke variiert. In diesen Vorgängen steckt genug Energie, um Funksignale zu übertragen.

Energy Harvesting

  • Die batterielosen Funksensoren sammeln und speichern geringste Energiemengen aus der Umwelt.

Funk

  • EnOcean nutzt Funkstandards optimiert für Lösungen mit besonders niedrigem Energieverbrauch und Energy Harvesting.

Ultra-low Power

  • Intelligentes Energiemanagement und hocheffiziente Energiespeicher ermöglichen die Funktechnologie für batterielose Sensorlösungen.
Was passiert mit meinem Smart Home, wenn der Strom/das Internet weg ist?

Wenn Strom weg ist schaltet man nie das Licht, auch nicht bei normal verkabelten Häusern. Wenn das Internet weg ist, kann bei OPUS im Vergleich zu anderen Smart Home Systemen dennoch Lichter und Rollläden an den Schaltern bedient werden. Da diese nicht vom Internet abhängig sind. Ohne Internet geht lediglich die Steuerungen über das Gateway mit Siri nicht.

Welche Lösungen haben wir für Android?
  • Für Android gibt es eine andere Software, parallel zu Apple HomeKit
  • mediola ist Lösung für Android-Geräte zur Einbindung von OPUS BRiDGE Komponenten
  • mediola ist unabhängig vom Betriebssystem und lässt sich mit jedem beliebigen Endgerät bedienen (Android, iOS, Windows).
Ist OPUS greenNet auch für ältere Menschen geeignet?

Ja da alles ganz normal per normalem Schalter bedient werden kann. Für das Alter können dann Schalter ergänzt oder auch an bestimmten Positionen z.B. am Bett angebracht werden.

Die Steuerlösung meinPaul ist aus dem Ambient Assistend Living Bereich. Diese unterstützt das Leben im hohen Alter und bietet Funktionen zur Vereinfachung des täglichen Lebens. Dazu ist es auch mit begrenzter Affinität zu moderner Technik bedienbar.

Wo finde ich den Security Code?

Sie können in der ConfigTool Software entweder einen Barcodescanner einrichten, oder sie nutzen ihr Smartphone um den QR-Code zu scannen. In diesem QR-Code ist der Security Code enthalten.

Wo finde ich den QR-Code?
  • Der QR-Code ist auf dem Karton und auf der Unterseite des Funkbedienteils aufgeklebt.
  • Dazu das Bedienteil nach vorne abziehen.
Wie sicher ist das System?

Das EnOcean-Funksystem basiert auf ein einem Kurzstreckenfunkstandard.
Die Reichweite, die die einzelnen EnOcean-Komponenten überbrücken ist begrenzt und zusätzlich wirkt die Hauswand nach außen hin Signal dämpfend. Wobei hier berücksichtigt werden muss, dass die montierten Funkmodule die informative Nachricht in das Hausinnere, wo auch das EnOcean-Netz aufgespannt ist, gerichtet wird.

Die EnOcean-ID ist eine Nummer, die an jedes Funktelegramm angehängt wird und anhand derer Erkennbar ist, von welcher Komponente dieses Telegramm gesendet wurde. Die EnOcean-IDs, die in den Komponenten eingesetzt werden, entsprechen der EURID (EnOcean Unique Radio Identifier). Dies bedeutet, dass diese EnOcean-ID im Gegensatz zu freien EnOcean-IDs während dem Herstellungsprozesses in den EnOcean-Chip fest einprogrammiert und nicht mehr geändert werden können. Eine solche EURID ist einmalig und kann auch nicht durch existierende Tests und Prüfequipment imitiert werden.
Der Bereich der möglichen freien EnOcean-IDs ist begrenzt und überschneidet sich nicht mit den EURIDs.

Speziell die OPUS BRiDGE kann mithilfe eines Remote Management konfiguriert werden. Hierzu hat jede OPUS BRiDGE einen individuellen 32 Bit langen Security-Code. Dieser Security-Code wird dazu verwendet um in dem kurzen Zeitraum, in dem die Konfiguration vorgenommen wird, einen Zugriff das Steuermodul zu ermöglichen und diese sozusagen aufzuschließen. Werden nacheinander mehrere falsche Eingaben des Security-Codes durchgeführt, so verlängert sich der Zeitraum nach dem ein neuer Security-Code durch das Steuermodul akzeptiert wird.

 

Welche Reichweite kann EnOcean auf verschiedenen Materialien gewährleisten?
  • Großen freien Raum mit optimaler Funk Sender/Empfänger >30m
  • Mit Mobiliar und Personen im Raum, durch bis zu 5 Gipskarton-Trockenbauwände oder 2 Ziegel-/Gasbetonwände: >20m für Sender mit guter Position
  • >10m enger Flur oder nahe Metall
  • Holz, Gips, Glas unbeschichtet, ohne Metall haben eine Reichweitenreduktion gegenüber Freifeld von 0-10%.
  • Backstein, Pressspanplatten haben eine Reichweitenreduktion gegenüber Freifeld von 5-35 %.
  • Beton mit Armierung aus Eisen hat eine Reichweitenreduktion gegenüber Freifeld von 10–90%.
  • Metall, Aluminiumkaschierung reflektieren elektromagnetische Wellen. Durch die Reflexion können die Funkwellen durch zum Beispiel Türen trotzdem in benachbarte Räume gelange. Ein zusätzlicher Repeater an geeigneter Stelle kann leicht alternative Funkwege bieten.
Welche Gegebenheiten reduzieren die Funkreichweite?
  • Metalltrennwände oder hohle Wände mit Dämmwolle auf Metallfolie.
  • Zwischendecken mit Paneelen aus Metall oder Kohlefaser.
  • Stahlmobiliar oder Glas mit Metallbeschichtung.
  • Montage des Schalters auf einer Metallwand.
  • Benutzung metallischer Schalterrahmen.
  • Funkausbreitung entlang einer Wandfläche.
  • Geometrische Form eines Raumes
  • Flache Durchdringungswinkel an Wänden.

  • Entfernung des EnOcean Empfängers zu anderen hochfrequenten Sendern mindestens 50 cm Abstand (EnOcean-Senders können ohne Probleme in der Nähe von anderen hochfrequenten Sendern platziert werden).
Was sollte bei der Planung beachtet werden?

Bei der Planung sollte für ungünstiger Situationen die Nachrüstbarkeit von Repeater berücksichtigt werden (Stromanschluss).

Verwendung eines EPM: Unter der Bezeichnung EPM steht ein mobiles Feldstärke-Messgerät zu Verfügung, welches dem Installateur zur einfachen Bestimmung der optimalen Montageorte für Sensoren und Empfänger dient. Weiterhin kann es zur Überprüfung von gestörten Verbindungen bereit installierte Geräte benutzt werden. Am Gerät werden die Feldstärken empfangener Funktelegramme und störende Funksignale im relevanten Frequenzbereich angezeigt.

Aufgrund der Erfahrungen in praktischen Anwendungen sind ungünstige Verhältnisse anzunehmen und alle typischen Unzulänglichkeiten vorzuhalten. Eine Planung mit 10-12 Metern Reichweitenradius bietet weit reichend Sicherheit, auch gegen später übliche Änderungen der Umgebungsbedingungen (Leichtbauwände, Einrichtungsgegenstände, Personen im Raum, etc.).